Malta, Souvenirs: Modellautos

 

Malta, souvenirs: model cars

 

 

 

Die Zeit der sog. alten Maltabusse ist leider vorbei. Sie wurden vor einigen Jahren durch neue und größere Busse komplett ersetzt. Ich erinnere mich gerne daran, wie ich mit meiner Frau in diesen Bussen über Malta und Gozo gefahren bin.

 

Die Sitzplätze waren sehr eng, so dass größere Fahrgäste nicht wussten, wohin mit den Beinen. In einigen Bussen konnte man durch Löcher im Bodenbelag auf den Straßenasphalt schauen. Es kam auch vor, dass es durch das Dach regnete.

 

Jeder Busfahrer hatte sein direktes Umfeld zum Fahrersitz liebevoll mit christlichen Beiwerk geschmückt. Die Busse wurden am Außenlack dekorativ verziert. Manche maltesischen Fahrgäste bekreuzigten sich vor dem Einsteigen in den Bus.

 

Es ging recht gemütlich zu. So kam es nicht selten vor, das zwei sich entgegenkommende Busfahrer auf der Straße anhielten und sich durch die Fenster kurz unterhielten oder ein Fahrer anhielt, um in einem Shop schnell etwas Essbares zu kaufen. Der alte Bus nach Marsaxlokk kam während der Fahrt dorhin kaum an lichten Steigerungen voran.

 

Als die Busse komplett ausgetauscht worden sind, wurden sie durch größere Busse ersetzt. Dies hatte zur Folge, das die Fahrpreise stark anstiegen und so gut wie jeder Bus Beschädigungen an der Karosserie aufweist, weil sie für die engen Straßen auf Malta weniger geeignet sind. 

 

Für Touristen lohnt es sich, eine Wochenkarte zu kaufen, die man an den Busbahnhöfen in Valletta, Bugibba und Sliema bekommen kann. Die Busse fahren sehr häufig und das Busnetz ist sehr gut ausgebaut. Wer sich auf Malta nicht auskennt, benötigt einen Busplan, nach dem man beim Erwerb der Wochenkarte fragen sollte.

 

Trotz der vielfach eingesetzten Busse sind diese oftmals überfüllt, so das diese an Haltestellen einfach vorbei fahren. Das gilt insbesondere für die Strecke zwischen St. Julien´s / Sliema und Valletta. Zwischen Sliema und Valletta als auch zwischen Valletta und Vittoriosa nimmt man besser die alle 20 Minuten fahrenden Fähren, die sehr preiswert sind. Wenn Sie doch mit dem Bus von Sliema nach Valletta fahren möchten, steigen Sie am besten auf der Nordseite von Sliema ein. Wenn das nicht gelingt, laufen Sie ein bis zwei Stationen dem Bus entgegen. Die Stationen liegen nicht weit auseinander.

Die alten Maltabusse erfreuen sich heute noch so grosser Beliebtheit, so das sie als Modellautos von den maltesischen Souveniershops immer noch angeboten werden.

Modellauto "Malta Bus", SS 5856 China 

Modellauto "Malta Bus", Toyotoys China 

Modellauto "Malta Bus", Edocar 1997

Modellauto "Malta Bus", Edocar

Modellauto "Malta Bus", ungemarkt

Modellauto "Malta Bus", ungemarkt

Modellauto "Malta Bus", CUBS Oxford Die-Cast, GB

Modellauto "Malta Bus", ungemarkt

Modellauto "Valletta Fire Brigade" von Days Gone Llado, England

Modellauto "Valletta St. John Ambulance Brigade" von Days Gone Llado, England